Home » Blog » Finanzen

Kreditkündigung beim Ratenkredit nutzen

Kreditkündigung beim Ratenkredit nutzenDie meisten Kreditnehmer sind nach wie vor der Meinung, dass man als Bankkunde mehrere Jahre an seinen Kredit gebunden ist und die Rückzahlung nach einem festgesetzten Stufenplan abläuft. Die durchschnittliche Laufzeit eines Ratenkredites betrug bisher ungefähr 3–4 Jahre.

Eine von der Regierung verabschiedete Gesetzesänderung bringt für Kunden von Ratenkrediten Vorteile, die ab 11. Juni 2010 sicherlich von vielen Bürgern gerne angenommen wird.

Sie können einen neuen Ratenkredit also jetzt jederzeit kündigen. Hiermit wird eine EU-Richtlinie umgesetzt, die für Kreditnehmer sicherlich erhebliche Vorteile bietet. Sie gilt allerdings nur für Verträge, die ab 11. Juni 2010 geschlossen werden. Ausgenommen von diesem neuen Recht sind Hypothekendarlehen. Nach dieser Neuregelung dürfen Kunden den Restbetrag sofort zurückzahlen, ohne eine Kündigungsfrist einhalten zu müssen. Eine vorzeitige Kündigung, etwa wegen gesunkener Marktzinsen, war bisher nur mit längeren Kündigungsfristen oder aber bei Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung an die Bank möglich. Daher war bisher eine vorzeitige Kreditkündigung sehr kompliziert und aufwändig, sodass viele Kunden davon abgesehen haben, ihren vorhandenen Kredit vorzeitig abzulösen.

Bei einer vorzeitigen Kündigung darf Ihre Bank jetzt immer noch eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen, aber nur maximal 1 Prozent des zurückgezahlten Betrages und nur 0,5 Prozent, wenn die Restlaufzeit bereits unter einem Jahr liegt.

Durch die vereinfachte Kündigungsmöglichkeit von Ratenkrediten können Verbraucher künftig alternative Kreditangebote, die erheblich günstiger sind, schnell und unkompliziert nutzen oder gar den bestehenden Kredit mit vorhandenem Guthaben tilgen und eventuell günstigere Umschuldungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen.

Bild © parazit – Fotolia.com

Artikelthema:
Kreditkündigung beim Ratenkredit nutzen