Welche Reiseversicherungen sind wirklich notwendig?

in Versicherungen >

Welche Reiseversicherungen sind wirklich notwendig?

Zur Planung einer Urlaubsreise gehört nicht nur die Buchung von Flug und Hotel, auch der Abschluss von Reiseversicherungen sollte nicht vergessen werden. Sie sorgen für Sicherheit, schließlich sollte ein Urlaub sorgenfrei von statten gehen. Doch welche Reiseversicherungen sind wichtig und und welche sind überflüssig?

Die Auslandsreisekrankenversicherung

Diese Versicherung sorgt dafür, dass alle anfallenden Behandlungskosten im Ausland übernommen werden. Dazu gehört auch der Rücktransport nach Deutschland, falls dieser von medizinischer Notwendigkeit ist. Bezüglich der zeitlichen Befristung gibt es hier große Unterschiede. So hat man zum Beispiel die Wahl zwischen Policen mit einer Laufzeit von 6 bis 8 Wochen oder 6 Monaten. Empfehlenswert ist allerdings die Jahrespolice,da diese deutlich günstiger ist als die auf einzelne Monate oder Wochen beschränkten Angebote. Grundsätzlich gilt hier die einzelnen Angebote unbedingt gründlich zu vergleichen, da die Kostenunterschiede doch recht groß sind.

Reiserücktrittkostenversicherung

Muss eine Reise aufgrund von schweren Erkrankungen, einem Unfall, beim Tod eines Angehörigen oder bei Verlust des Arbeitsplatzes abgesagt werden, dann übernimmt diese Versicherung die Stornokosten. Diese Versicherung ist dann sinnvoll, wenn ältere Menschen oder Kinder mitreisen oder es sich um eine besonders teure Urlaubsreise handelt. Es gibt aber auch Reisen, die diese Versicherung miteinschließen. Daher sollte man sich im Vorfeld genau informieren.

Die Mallorca-Police

Diese Versicherung gilt, wie viele zunächst vermuten, nicht nur auf der Balearen-Insel. Sie ist für jeden zwingend erforderlich, der im Ausland einen Mietwagen anmieten möchte. Und das hat auch einen guten Grund, denn die Deckungssumme der Kfz-Haftpflichtversicherung ist im Ausland in der Regel zu gering angesetzt. Die Mehrkosten muss dann der Urlauber übernehmen. Wird im Vorfeld eine Mallorca-Police in Deutschland abgeschlossen, dann deckt diese in der Regel Schäden in Millionenhöhe ab. Monatlich ist sie ab knapp 20 Euro zu haben. Im Vorfeld sollte man sich aber darüber informieren, ob die Mallorca-Police bereits in der Mietwagenversicherung enthalten ist.

Die Reisegepäckversicherung

Diese Versicherung ist nicht unbedingt zu empfehlen. Wenn die Airline das Gepäck aufnimmt, haftet sie nämlich für einen eventuellen Verlust. Kommt das Gepäck wiederum im Hotel oder Ferienhaus abhanden, dann kommt in der Regel die Hausratversicherung auf, vorausgesetzt das Urlaubsland befindet sich in Europa. Bei neuen Verträgen haftet sie sogar weltweit. Zudem ist der Urlauber immer dazu verpflichtet nachzuweisen, dass er nicht grob fahrlässig gehandelt hat. Auch der Inhalt des Koffers muss nachgewiesen werden. Erst dann würde die Versicherung den Schaden übernehmen. Dieser Prozess gestaltet sich meist sehr langwierig.

Soforthilfe-Versicherung und Reisenotruf-Versicherung

Diese Versicherungen bieten zahlreiche Service-Leistungen für Reisende an. Doch hier ist Vorsicht geboten. Die meisten Leistungen werden schon von anderen Versicherungen, die für die Reise notwendig sind, abgedeckt. Diese Form von Policen werden gerne von Versicherungsgesellschaften in Form von Komplett-Paketen angeboten. Grundsätzlich ist aber davon abzuraten, da diese überflüssig und überteuert sind. Urlauber sollten nur die existenziellen Risiken abdecken.

Bild © Climber – Fotolia.com