Die aktuelle Zinspolitik der EZB

in News >

Die aktuelle Zinspolitik der EZB

Letztes Jahr senkte die Europäische Zentralbank ihren Zins auf ein einmaliges Tief. Bei lediglich 0,0 % liegt der Zinssatz der EZB momentan. Das zieht natürlich Folgen mit sich, sowohl für die Sparer oder die Kreditnehmer als auch für die Staaten und Banken. Vor allem weil diese Senkung nicht nur den Leitzins betrifft, sondern auch den Einlagezins. Und der liegt momentan bei sagenhaften -0,40 %. Banken müssen aufgrund dessen sogar einen Strafzins zahlen. Und das obwohl sie eigentlich mehr Geld erwirtschaften sollten, wenn sie ihr Geld bei der EZB einlagern. Bisher hat niemand aus dem Rat rund um die Europäische Zentralbank Stellung dazu genommen. Laut www.ariva.de hat sich nun auch Bundesbank-Präsident Dr. Jens Weidmann zu Wort gemeldet.




Dieser war vor allen Dingen der Meinung, dass der Zins auf lange Frist gesehen auf jeden Fall wieder erhöht werden muss. Dies müsste vor allen Dingen aufgrund von Rücksicht auf die öffentlichen Finanzen passieren. Außerdem führt er aus, dass die EZB und die Finanzpolitik seiner Meinung nach alles getan hat, um das Eurosystem stabil zu halten.

Daraufhin meldete sich auch der Präsident der Europäischen Nationalbank Mario Draghi zu Wort. Er erläuterte, dass dieser niedrige Zins nun die Untergrenze von allem Möglichen sei. Der Zins könnte so nicht weiter sinken. Das schaffte erstmals Erleichterung bei den Banken und Sparern. Doch noch ist der Zinssatz der Europäischen Zentralbank nicht gestiegen und auch Draghi hat dieses Thema nicht angesprochen. Darauf warten nun alle Beteiligten nur noch gespannt, denn durch diese Senkung sind momentan viele benachteiligt und Sparer befürchteten, noch mehr vor ihrem Kapital zu verlieren. Eine weitere Senkung ist nicht möglich, das hat dieses enorme Tief gezeigt.

Eine Erhöhung ist laut einer Prognose von Ariva aber abzuwarten, auch wenn sie nicht so groß ausfällt wie von vielen gehofft. Ein Grund für dieses wird oft die Inflation genannt, auch wenn diese Rechtfertigung nur löchrig ist. Denn die meisten Sparer erreichten durch einen höheren Zins kein Profit. Die Zinsen glichen gerade so die Inflation aus.

Aus Erfahrung kann man sagen, dass der Verlauf des Zinssatzes der EZB immer ein stetiges auf und ab war. So ist zu erwarten, dass auf dieses Tief auch wieder ein Hoch folgt.



Bild © moonrun – Fotolia.com